Mit Liebe zubereitet

Restaurant & Bar

Der Hotelbetrieb und die Versorgung der Hausgäste ist auf der Grundlage eines bestehenden Maßnahme- und Hygienekonzeptes zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 gesichert.

Der Restaurantbetrieb wird bedingt durch die Corona-Kalamität nur nach Vorbestellung realisiert.

Thüringer Spezialitäten

Wir laden Sie ein, in unserem gediegenen, naturumgebenen Ambiente kulinarische Genüsse zu erleben. Gerne begrüßen wir Sie in unserem Restaurant oder auf der idyllischen Terrasse und verwöhnen Sie mit hausgemachten Thüringer Spezialitäten. Lassen Sie sich von unserer abwechslungsreichen Speisekarte oder unseren freundlichen Servicemitarbeitern inspirieren. Unser reichhaltiges Angebot lässt sicher keine Wünsche offen.

In unserem großzügigen Restaurant finden Sie – sowie Ihre Gäste – ausreichend Platz und werden sich dank des urgemütlichen, holzbetonten Flairs der Räumlichkeiten im klassischen Stil besonders wohlfühlen. Bei gutem Wetter lädt unsere Terrasse unter freiem Himmel ein, es sich gemütlich zu machen und die Aussicht auf die dicht bewachsenen Wälder rund um das Hotel zu bewundern.

Freuen Sie sich auf traditionelle, herzhaft- frische Gerichte, die Sie begeistern werden. Dazu servieren wir gerne regionale Biere oder korrespondierende Weine aus aller Welt.

Speisekarte

Wir legen großen Wert auf regionale, saisonale und nachhaltige Produkte bei der Zusammenstellung unserer Speisenauswahl. Eine sich ständig ändernde Karte bietet Ihnen größtmögliche Vielfalt und Abwechslung.

Mutterkuhhaltung – Was ist das denn?

Die meisten Menschen verbinden Kühe mit dem Melken von Milch. Das ist bei der Mutterkuhhaltung nicht der Fall. Hier werden die Kühe nicht gemolken, sondern die Milch steht komplett dem Kalb zur Verfügung. Bei der Mutterkuhhaltung bekommt die Kuh ihr Kalb – manchmal auch zwei – auf der Weide oder im Stall und hat diese für die nächsten 7-8 Monate an der Seite. Sie nährt, pflegt und beschützt es bis zum Absetzen des dann ca. 280 kg schweren Jungrindes.

Die männlichen werden dann an Bullenmäster zur Rindfleischerzeugung gegeben, die weiblichen Jungrinder werden zur Reproduktion und auch zur Rindfleischerzeugung genommen. Das weibliche Jungrind, auch Färse genannt, wird nach einem guten Leben mit ca. 23 Monaten geschlachtet und liefert eine hervorragende Fleischqualität.

Die Mutterkühe sind meist Fleischrassen oder dessen Kreuzungen und werden mit ihren Kälbern und dem dazugehörigen Deckbullen in der Regel vom Frühjahr bis in den späten Herbst auf Wiesen und Weiden naturnah gehalten. Im Stall werden die Tiere mit selbst produziertem Futter von eigenen Flächen versorgt. Die Mutterkühe sind perfekte Landschaftspfleger, da sie die Wiesen und Täler unserer Heimat durch ihr Abfressen von Gras offenhalten.

Und was ist das Schmalkalder Weiderind?

Das ist die Färse aus dieser Haltung, geboren in Schmalkalden, aufgewachsen auf Wiesen und Weiden im Schmalkalder Raum, ernährt mit selbsterzeugten Futtermitteln im Stall, geschlachtet in Schmalkalden nach minimalstem Transport.

Haben Sie noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns